Willkommen auf der Website der Gemeinde Giswil



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen
  • Druck Version
  • PDF

Dienstleistungen

Energiestadt

Zuständiges Amt: Bau und Infrastruktur
Verantwortlich: Kiser, René

Energiestadt


Was ist das Label Energiestadt
Das Label Energiestadt ist ein Leistungsausweis für Gemeinden, die eine nachhaltige kommunale Energiepolitik vorleben und umsetzen. Energiestädte fördern erneuerbare Energien, umweltverträgliche Mobilität und setzen auf eine effiziente Nutzung der Ressourcen. Gemeinden, die das Label Energiestadt tragen, durchlaufen einen umfassenden Prozess, der sie zu einer nachhaltigen Energie-, Verkehrs- und Umweltpolitik führt. Als Grundlage für den Zertifizierungsprozess dient ein standardisierter Katalog mit 79 Massnahmen aus sechs Bereichen:
  • Entwicklungsplanung und Raumordnung
  • Kommunale Gebäude und Anlagen
  • Versorgung und Entsorgung
  • Mobilität
  • Interne Organisation
  • Kommunikation und Kooperation

Das zeichnet uns als Energiestadt aus
Giwil hat bei der Zertifizierung 2011 54% der möglichen Punkte erreicht. Massnahmen wie die Folgenden haben dazu beigetragen, dass Giswil das Label erhalten hat.

Entwicklungsplanung und Raumordnung

  • Die Gemeinde hat einen umfassenden Masterplan mit Aussagen zu Fuss- und Radwegen, Bezeichnung von Zentrumsgebieten und Nachverdichtung. Alle Handlungen der Gemeinde sind auf den Masterplan abgestützt.

Kommunale Gebäude und Anlagen

  • Giswil geht als Vorbild voran und heizt seine eigenen Liegenschaften vollumfänglich mit erneuerbaren Energien. Die Gemeinde kennt den eigenen Energieverbrauch und überprüft ihn regelmässig, so kann auf Unstimmigkeiten reagiert werden.

Versorgung und Entsorgung

  • Für den Wärmeverbund, an welchem neben den gemeindeeigenen Liegenschaften auch viele Gebäude des gesamten Dorfes angeschlossen sind, wird zu einem grossen Teil mit der Abwärme des Wasserkraftwerkes gespeist.
  • Die Gemeinde produziert in 2 Trinkwasserkraftwerken eigenen Strom.

Mobilität

  • In Giswil gibt es ein umfassendes Fuss- und Wanderwegnetz mit einer guten Signalisierung.

Interne Organisation

  • Die Weiterbildung der Mitarbeitenden wird stets gefördert – auch im Energiebereich.
  • Bei der Beschaffung von Papier und Geräten werden ökologische Kriterien berücksichtigt.

Kommunikation und Kooperation

  • Es findet ein reger Austausch unter Obwaldner Gemeinden statt. Die Gemeindevertreter treffen sich regelmässig zum Austausch und zur Weiterentwicklung des Projektes "Energiestadt Obwalden".

Energieziele
Im Rahmen des Energiestadtprozesses hat sich die Gemeinde Giswil folgende Energieziele gesteckt, welche sie nun aktiv anpackt:

Kommunale Gebäude und Anlagen

  • Wir investieren in die Substanzerhaltung und in Projekte mit Hebelwirkung."
  • Die Gemeinde senkt den Strombedarf für die kommunalen Bauten und Anlagen bis 2020 um 5% (gegenüber 2010)
  • Durch den haushälterischen Umgang mit unseren Mitteln schaffen wir neue Möglichkeiten für die Zukunft.

Mobilität

  • Wir bemühen uns um einen attraktiven Anschluss an den öffentlichen Verkehr.*
  • Bis 2015 benützen 70% der Giswiler Verwaltungsangestellten und 60% der Lehrpersonen den öffentlichen Verkehr bzw. Langsamverkehr für den Arbeitsweg.

Interne Organisation

  • 100% der Angestellten (Verwaltung und Lehrpersonen) wissen ab der Verleihung des Labels, dass Giswil Energiestadt ist und es wird regelmässig über die Aktivitäten informiert.

Kommunikation und Kooperation

  • Die Giswiler Bevölkerung ist ab der Verleihung des Labels über die Aktivitäten der Gemeinde bezüglich Energie und Mobilität und die Möglichkeiten im eigenen Handlungsspielraum informiert.
Links
www.dasgebaeudeprogramm.ch Förderprogramm des Bundes und der Kantone
www.ecospeed.ch Ihre persönliche Energiebilanz
www.energieantworten.ch Antworten auf Fragen zum Thema Energie
www.energie-region.ch Regionen engagieren sich für die sparsame Energienutzung
www.energieschweiz.ch Bundesamt für Energie ( BFE )
www.energiestadt.ch Gemeinden engagieren sich für die sparsame Energienutzung
www.energie-zentralschweiz.ch Aktuelle Förderprogramme und gesetzliche Grundlagen
www.energybox.ch Den Stromverbrauch beurteilen
www.ewo.ch Elektrizitätsversorger
www.fws.ch Fachvereinigung Wärmepumpen Schweiz FWS
www.geak.ch Gebäudeenergieausweis der Kantone
www.holzenergie.ch Alles über die Holzheizung
www.minergie.ch Energielabel für das Gebäude
www.ow.ch Kantonale Förderprogramme
www.swissolar.ch Informationsstelle Solarenergie
www.topten.ch Die sparsamsten Haushaltgeräte
www.ewo.ch/privatkunden/kundencenter/energierechner EWO Energierechner
www.handelszeitung.ch/energie Handelszeitung
zur Übersicht